Ganzheitliche Zahnheilkunde

Schnarchen Sie? Haben Sie Atemaussetzer?

Verengungen der Atemwege während des Schlafes bedingen Veränderungen der Atmung. Als Folge treten Schnarchen und bei vielen Patienten auch Atemaussetzer auf. Müdigkeit am Tage mit erhöhter Unfallgefahr und Herz-Kreislauferkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall) können die Folge sein.

Was können wir für Sie tun?

Zur Therapie des Schnarchens und schlafbezogener Atmungsstörungen kann Ihnen vom Zahnarzt eine Unterkiefer-Protrusionsschiene angepasst werden, die Sie nachts tragen.

Wie wirkt die Unterkiefer-Protrusionsschiene?

Die Atemwegsverengungen treten vorwiegend im Rachenraum auf. Bei unvollständigem Verschluss ist Schnarchen die Folge, bei vollständigem Verschluss der Atemwege setzt die Atmung kurzzeitig aus.

Durch die Schiene wird der Unterkiefer während des Schlafes in einer Vorschubstellung bei gleichzeitiger Bissöffnung gehalten. Der Rachenraum wird erweitert und die Atemwegshindernisse werden vermindert oder aufgehoben.

Die Schiene

  • hält den Unterkiefer und somit die Zunge vorn, ohne Einengung des Mundraumes
  • erweitert den Rachenraum und reduziert/verhindert Schnarchen und Atemaussetzer
  • ist individuell einstellbar und lässt den Kiefergelenken Spielraum
  • bietet hohen Tragekomfort bei leichter Handhabung

Wer trägt die Kosten?

Bei obstruktiv bedingten Schlaf-Atmungsstörungen (OSAS) werden nach Antragstellung die Kosten durch die Krankenkasse teilweise oder ganz erstattet. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.

Was können Sie tun?

Sprechen Sie mit Ihrem Hals-Nasen-Ohren- oder Lungenfacharzt und/oder lassen Sie sich im Schlaflabor testen und kommen Sie dann zu uns. Wir informieren Sie umfassend und passen Ihnen eine geeignete Unterkiefer-Protrusionsschiene an.